Defekte(r) Kurbelgehäuseentlüftung (KGE)/Ölabscheider:Ursache für Turboschaden,Verkokung,.. (Diesel)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Original von E39OFI
    ..
    Wie hoch dieser Überdruck ist hängt wie gesagt vom Zustand des Aggregats ab...in der einschlägigen Literatur habe ich dazu bislang nichts erhellendes gefunden....recherchiere aber weiter...

    Gruß Christian


    :danke: ..man ist ja stets bemüht zu helfen und erklären. :trinken:
    Und Zahlenwerte wären hier wirklich mal interessant. Wobei das verständlicher Weise schwierig ist. Man hat ja das Luft Volumen des Kurbelgehäuses mit Umgebungsdruck, dazu kommt dann das Volumen welches aus der Brennkammer entweichen kann. Hier ist die spannende Frage: welches Volumen? Der Druck wird ja irgendwo zwischen Kompressionsdruck und "Explosionsdruck" liegen. Das müsste man nur verrechnen, aber beruht halt nur auf Schätzungen und wird gravierend vom "Verschleiß" beeinflusst.

    Original von 530dgrün
    Die Ölwechselintervale sind völlig überbewertet. Ich steige bei 50'km mit dem selben Öl noch immer mit einem guten Gefühl in mein Auto :D Der 0 (null) messbare Ölverbrauch bestätigt den Forzschritt und Qualität der modernen Öle. :top: Aber wer x fach wechseln will, soll es um Himmelswillen tun!! Es handelt sich hier um meine Erfahrung und mein Verhalten im Umgang mit Motoröl!
    Gruss


    Aber aus deinem Honig-farbenen Frisch-Öl wird doch sicher auch diese tiefschwarze Brühe, und das meist schon wenige tausend Kilometer nach dem Ölwechsel?
    Da hab ich bereits große Bauchschmerzen bezüglich der Schmiereigenschaften mit all den Schwebstoffen drin..
    Aber die Öldiskussion sollten besser im Ölthread weiter geführt werden!?
  • Original von blue_racer

    Aber aus deinem Honig-farbenen Frisch-Öl wird doch sicher auch diese tiefschwarze Brühe, und das meist schon wenige tausend Kilometer nach dem Ölwechsel?
    Da hab ich bereits große Bauchschmerzen bezüglich der Schmiereigenschaften mit all den Schwebstoffen drin..
    Aber die Öldiskussion sollten besser im Ölthread weiter geführt werden!?


    Gerade beim Diesel ist es aber nicht selten, dass das Öl nach wenigen Kilometern schon wieder schwarz ist. Die Verbrennungsgase (und damit auch der Ruß) kommen sehr schnell in die Ölwanne (Dafür ist die KGE ja auch da). Nur weil das Öl Schwarz ist, sagt das noch rein gar nichts über den Zustand des Öles aus.

    Der Filter der KGE ist nach dem Wechsel auch praktisch wieder sofort schwarz.
  • Original von david64bit
    Original von blue_racer

    Aber aus deinem Honig-farbenen Frisch-Öl wird doch sicher auch diese tiefschwarze Brühe, und das meist schon wenige tausend Kilometer nach dem Ölwechsel?
    Da hab ich bereits große Bauchschmerzen bezüglich der Schmiereigenschaften mit all den Schwebstoffen drin..
    Aber die Öldiskussion sollten besser im Ölthread weiter geführt werden!?


    Gerade beim Diesel ist es aber nicht selten, dass das Öl nach wenigen Kilometern schon wieder schwarz ist. Die Verbrennungsgase (und damit auch der Ruß) kommen sehr schnell in die Ölwanne (Dafür ist die KGE ja auch da). Nur weil das Öl Schwarz ist, sagt das noch rein gar nichts über den Zustand des Öles aus.

    Der Filter der KGE ist nach dem Wechsel auch praktisch wieder sofort schwarz.


    Danke :top: genau so ist es :top:

    gruss
  • Grüße,


    habe nun bei mir auch alle Rohre und KGE getauscht. Dazu habe ich auch den Ölmessstab mit Rohr entfernt zum Sauber machen. Beim Abziehen des Schlauchs vom Bypass des Führungstabes kam bei mir Öl raus, hatte mir aber nix weiter dabei gedacht.
    Beim Zusammenbau und sauber machen viel mir dann auf das der Bypass am Führungsrohr zu war. Komplett dicht! Also Öl was die KGE abscheidet konnte nicht zurück in die Ölwanne fließen. Mit reinigen und durchblaßen war es mir nicht möglich dies wieder zu öffnen. Habe nun ein neues Führungsrohr gekauft.
    Hat schon jemand diese Erfahrung gemacht? Was könnte dies für Ursachen an der KGE Auslösen?
  • Passt zwar nicht zum E39, aber vielleicht kann ja jemand einen Rat zum M57TÜ2 geben. Dort soll nur noch ein Dummy / Leergehäuse vom Ölabscheider verbaut sein. An anderer Stelle wurde empfohlen man solle den Ölabscheider vom M57 mit dem Vlies einbauen da er 1:1 passt, andere sagen wieder so lassen wie es ist. Nachdem was ich hier gelesen habe denke ich schon dass es Sinn macht das M57 Teil einzubauen. Kennt jemand hier den M57TÜ2 näher und kann einen Rat geben ?
  • Hallo!

    Ich hole den Beitrag nochmal aus der Versenkung, da ich auf die Wichtigkeit des Tauschs des Ölabscheiders hinweisen möchte.

    Den Ölabscheider hatte ich zuletzt vor 160tkm gewechselt bzw. völlig vergessen.

    Ich wunderte mich nur, dass die Rußentwicklung immer größer wurde - bis heute.

    Mir hat es heute den Öldeckel auf Grund des enormen Drucks im Kurbelgehäuse abgesprengt!!!!!!!!

    Der Motorraum war voller Öl. Gemerkt habe ich es erst nach Geruchsentwicklung im Innenraum.

    Ergebnis in der Werkstatt: Der Ölabscheider war völlig zu. 2,5 Liter Öl wurden nachgefüllt!

    Bitte wechselt diesen regelmäßig, um sowas zu vermeiden!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Philch ()