Heckscheibenrahmen Touring konservieren

    • Was ist der Sinn dieser Gummilippe, und dann noch oben zwei Öffnungen vorsehen, damit das Wasser schön hinein fließt und sich unten ansammelt.
      Absichtliche Rostfalle. Ist das nicht eigentlich ein Produktions- bzw. Konstruktionsfehler? Immerhin müssen viele Touring-Fahrer deshalb tief in die Tasche greifen. Vielleicht mal BMW München anschreiben und reklamieren.

      Kenne das von VW. Letztens wurde die Heckklappe vom Kumpel durch VW ersetzt und Kosten zu 80% übernommen, immerhin!
      Bekanntes Problem auch dort beim Golf Plus, Bj. 2006. Wasser tritt durch Heckscheibenwischeraufnahme in die Heckklappe ein, sammelt sich im Bereich Kennzeichenbeleuchtung und rostet so krass vor sich hin!
    • Das mit dem Konstruktionsfehler findet sich ja schon auf Seite 1 des Threads, Kulanz bei BMW bzgl des alten e39 ;-)...,
      Um dann genau den gleichen Konstruktionsfehler wieder zu bekommen und selber dran rumzuoptimieren....

      Wie schon geschriebe,n kann nur jedem raten die Dichtung rauszureißen egal wie es rostmässig da aussieht

      cb
    • Dummerweise existiert da kein Ablauf auf der Unterkante des Rahmens, da die Dichtung komplett durchgehend als U von links oben nach rechts oben ausgeführt ist.
      Zudem dürfte mittlerweile da eigentlich bei jedem Rahmen Rost zu sehen sein, d.h. die Feuchtigkeit steckt da schon kräftig drin, damit bringt das zuschmieren an den beiden oberen Enden nicht wirklich was. Auch ist die Dichtung (wie schon mehrmals gesagt ;) ) auch nur auf der Scheibe verklebt und liegt daher nur auf dem Rahmen auf, d.h. auch da kriecht das Wasser wohl durch, spätestens wenn man da mit dem Hochdruckreiniger mal reinhält...

      cb

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cb ()

    • cb schrieb:

      Dummerweise existiert da kein Ablauf auf der Unterkante des Rahmens, da die Dichtung komplett durchgehend als U von links oben nach rechts oben ausgeführt ist.
      Zudem dürfte mittlerweile da eigentlich bei jedem Rahmen Rost zu sehen sein, d.h. die Feuchtigkeit steckt da schon kräftig drin, damit bringt das zuschmieren an den beiden oberen Enden nicht wirklich was. Auch ist die Dichtung (wie schon mehrmals gesagt ;) ) auch nur auf der Scheibe verklebt und liegt daher nur auf dem Rahmen auf, d.h. auch da kriecht das Wasser wohl durch, spätestens wenn man da mit dem Hochdruckreiniger mal reinhält...

      cb
      Bzgl. Ablauf: An meiner Scheibenklappe sind unten links und rechts kleine Löcher mit Stöpsel. Diese habe ich schon vor Jahren entfernt und Mike Sanders in den Rahmen laufen lassen. Der Rost kam trotzdem, insofern frage ich mich ob das Entfernen der Dichtung wirklich etwas bringt? Gut man kann regelmäßig Rostvorsorge betreiben, aber der Rost sitzt doch schon längst im Falz. Es gab dazu mal einen Beitrag mit Fotos wie der geöffnete Falz nach Jahren aussieht :heul:
      Gruß
      Matthias

      Spritmonitor


      5er Touring - seit 1997 :thumbup:
    • Die "Abläufe" die du meinst haben nichts mit dem eigentlichen Problem zu tun, schaue dir mein Bild oben an, dann verstehst du warum es so wichtig ist die "Dichtung" zu entfernen.
      Es steht halt Permanent Wasser drin. Klar ist der Rost schon im Pfalz, aber so rostet es halt nicht mehr ganz so stark.
    • Hallo Tiobb,
      aha ok, aber wo gehen die beiden Löcher dann hin?
      Einen Teil der Dichtung hatte ich zur Rostbehandlung bereits entfernt und den Bereich dahinter mit Rostschutz volllaufen lassen bis es oben an der Scheibe wieder heraus kam. Ob's was bringt?

      Mich würde interessieren wie es an Deiner Scheibe aktuell aussieht, hast Du evtl. ein aktuelles Bild?
      Danke vorab!
      Gruß
      Matthias

      Spritmonitor


      5er Touring - seit 1997 :thumbup:
    • Der Scheibenrahmen ist ein "Hohlprofil" auf dessen Aussenseite die Scheibe (zusammen mit der Dichtung) aufgeklebt ist. Die beiden Löcher unten links und rechts gehen in das Hohlprofil, d.h. in das Innere des Scheibenrahmen. Damit entwässern die nur das Innere des Hohlprofils. Rosten tut der Scheibenrahmen aber von Aussen zwischen Scheibenkleber und Dichtung. Damit bringt das Fluten des Scheibenrahmeninnenlebens überhaupt nichts, da das nicht der Grund für den Rost ist. Daher Dichtung raus (auch bei kaum sichtbarem Rost) und hoffen das der Rost nicht tiefer geht.
      Anbei eine weitere Schemaskizze, nachdem die ganzen detaillierten Erläuterungen (incl. die Bilder von tiobb) wohl nicht wirklich weiterhelfen.

      cb

      edit: Habe die Zeichnung noch etwas ergänzt mit der möglicherweise zusätzlichen Problematik der nur auf der Scheibe verklebten Dichtung

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von cb ()

    • Hier nochmal mein Bilderbericht, wie ich die Schwachstelle am Scheibenrahmen ergründet hatte.


      (Leider sind viele Bilderhoster nicht dauerhaft zuverlässig, wollen dann Geld. Deshalb waren die Fotos down.)


      Mein ursprünglicher Beitrag ist aus unerklärlichen Gründen nicht editierbar, was der Übersicht halber schon sinnvoll wäre, dass die Bilder dort wären, wo sie ursprünglich waren...


      Vielleicht kann ein Moderator das erledigen.


      joh530d schrieb:

      Fett ist ansich gut, meiner ist auch "Ge-Sanders-t", hilft hier allerdings wenig.

      Das Problem Rost beim Heckscheibenrahmen liegt wie ich feststellen musste nicht innen.

      Es ist ein ganz übler Konstruktionsfeher, der die Feuchtigkeit permanent an der Falz hält.

      Das Wasser sammtelt sich zwischen der umlaufenden Klebenaht der Scheibenbefestigung und der äußeren, umlaufenden Gummidichtlippe der Scheibe.

      Ganz oben links und rechts sind die beiden Dichtungen nicht geschlossen und es sammelt sich das Wasser in dem großen "U".

      In dem Kanal bleibt Dreck+Wasser permanent gespeichert und arbeitet.

      Durch das permanent feuchte Milieu kommt es zur Diffusion des Wassers durch den Lack hindurch!

      Ich habe die Komplette Falz aufgebogen, ihr könnt es glauben, das Ding rostet nicht von innen.

      Man sieht, dass der Rost in Richtung Falzdichtmasse im Spalt weniger wird. Also entsteht er wie gesagt an der Falz außen.

      Die Lösung um vor Rost zu schützen, ist den Spalt wo das Wasser eintritt, oben links und rechts abzudichten. :mad:

      Übrigens: Man kann also davon ausgehen, dass wirklich jeder Rahmen irgendwann rostet. Man sieht es nur oft noch nicht von außen, weil der Rost sich noch nicht "durchgearbeitet" hat.



      Nun seht selbst:



























































      ÜBRIGENS:


      Eine schnelle Lösung habe ich bei meinem Daily-525d Touring getestet


      Den brauche ich täglich und somit kam erstmal ein Sezieren des Rahmens wie beim 530d nicht in Frage.


      Seit drei Jahren hält es nun so von innen. Außen natürlich mechanisch entrostet und Lackaufbau.


      VORGEHENSWEISE:


      Die Äußere Scheibendichtung, welche nur auf dem Rahmen aufliegt reinigen, entfetten, daneben abkleben und mit Karosseriedichtmasse abdichten. (Finger+Handschuh)


      Dann mit Fluidfilm+Schlauch in die beiden oberen Einläufe fluten. (in das komplette "U")


      Anschließend die beiden oberen Einläufe mit Butyl zustopfen.


      Ach und natürlich unten die Ablauflöcher mit Lackfolie oder ähnlichem Verschließen, damit das Fluidfilm dort bleibt wo es ist. ;)



    • Neu

      joh530d schrieb:

      Fett ist ansich gut, meiner ist auch "Ge-Sanders-t", hilft hier allerdings wenig.

      Das Problem Rost beim Heckscheibenrahmen liegt wie ich feststellen musste nicht innen.

      Es ist ein ganz übler Konstruktionsfeher, der die Feuchtigkeit permanent an der Falz hält.

      Das Wasser sammtelt sich zwischen der umlaufenden Klebenaht der Scheibenbefestigung und der äußeren, umlaufenden Gummidichtlippe der Scheibe.

      Ganz oben links und rechts sind die beiden Dichtungen nicht geschlossen und es sammelt sich das Wasser in dem großen "U".

      In dem Kanal bleibt Dreck+Wasser permanent gespeichert und arbeitet.

      Durch das permanent feuchte Milieu kommt es zur Diffusion des Wassers durch den Lack hindurch!

      Ich habe die Komplette Falz aufgebogen, ihr könnt es glauben, das Ding rostet nicht von innen.

      Man sieht, dass der Rost in Richtung Falzdichtmasse im Spalt weniger wird. Also entsteht er wie gesagt an der Falz außen.

      Die Lösung um vor Rost zu schützen, ist den Spalt wo das Wasser eintritt, oben links und rechts abzudichten.

      Übrigens: Man kann also davon ausgehen, dass wirklich jeder Rahmen irgendwann rostet. Man sieht es nur oft noch nicht von außen, weil der Rost sich noch nicht "durchgearbeitet" hat.



      Nun seht selbst:
      Hey @joh530d,

      hast du die Bilder noch? :)

      Edit: Sorry, war grad auf Seite 1 und hab nicht gesehen, dass du sie nochmal hochgeladen hast... Danke, tolle Arbeit!
      __________________
      Viele Grüße
      Bruno


    • Neu

      Moin,

      da hast Du Dir ja richtig Arbeit gemacht, sowohl bei der Sache an sich als auch bei der Dokumentation. :top:
      Gratulation. :trinken:

      Kleinen Verbesserungsvorschlag zu Deiner Maßnahme am "Daily" hätte ich noch.

      Statt Fluid-Film halte ich Owatrol Öl für wesentlich besser geeignet.

      Das Owatrol dringt besser in den Rost ein und schließt ihn vor allem luftdicht ab.

      Und einen Schlauch zum Sprühen von Hohlräumen gibt es da auch.



      Das Owatrol verwende ich inzwischen immer als erste Grundlage, sofern ich den Rost zur Entfernung nicht erreichen kann oder derzeit nicht entfernen will.
      Das Produkt ist einfach nur genial.
      Und bitte ohne Rostumwandler.

      Wenn das abgetrocknet ist (2-4 Tage, je nach Außentemperatur) kann man dann ein Fett aufbringen.

      Ansonsten rostet es munter weiter, trotz Fett.


      Also hier im konkreten Fall, Owatrol in den Spalt, mind. 1 h einwirken lassen, Rest Owatrol ablaufen lassen, trocken lassen , dann Fett rein und Löcher oben verschließen.




      Gruß

      eckart

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eckart1 ()